Certified Agile Leadership-2 Enterprise

Agile Leadership in der Praxis

In CAL-2 werden die Konzepte aus der CAL-1-Schulung begleitet in der Praxis angewendet und ausgewertet. Damit weist das CAL-Zertifikat (bestehend aus CAL-1- und CAL-2-Credentials) nicht nur Theoriewissen nach, sondern auch die erfolgreiche Anwendung in der Praxis.

Zwischen CAL-1 und Abschluss von CAL-2 sollen mind. 12 Monate liegen. In dieser Zeit müssen mind. 4 Monate intensiver und begleiteter Veränderungsarbeit liegen.

Damit bildet CAL-2 nicht nur die Teilnehmer in der Praxis aus, sondern sorgt auch für die Weiterentwicklung des Unternehmens in Richtung größerer Agilität.

Voraussetzungen

  • CAL-2 setzt voraus, dass die Teilnehmer vorher die CAL-1-Credentials erworben haben (über eine CAL-1-Schulung). Das it-agile CAL-2-Programm setzen allerdings nicht voraus, dass die CAL-1-Credentials bei it-agile erworben wurden. Teilnehmer, die bei anderen Trainern/Unternehmen die CAL-1-Credentials erworben haben, sind uns auch willkommen.

Ablauf des CAL-2-Programms

    1. Wir beginnen mit einem Start-Workshop zum Definieren von Change-Initiativen und Bilden von Change-Teams.
    2. Dann schreibt jedes Change-Team einen Entwicklungsplan, in dem sie darlegen, was sie strukturell und kulturell verändern wollen, wie sie dabei vorgehen wollen und was sie dazu noch lernen und an ihrem eigenen Leadership-Verhalten ändern müssen.
    3. Diesen Plan begutachten it-agile-Coaches und gegeben ggfs. Feedback zur Überarbeitung.
    4. Die Change-Teams arbeiten für mind. 4 Monate an ihrer Veränderung.
    5. Dabei begleiten it-agile-Coaches und führen mit dem Change-Team Workshops durch (mind. 16h, entweder 2x8h oder 4x4h oder 8x2h).
    6. Das Change Team kümmert sich um Advanced Education passend zum Entwicklungsplan (z.B. Leadership Circle Assessment, LeSS, Beta Codex, Lean Change Management, Management 3.0).
    7. Jedes Change-Team führt einen Entwicklungs-Logbuch, in dem es protokolliert, was es getan hat, welche Effekte aufgetreten sind und was es gelernt hat.
    8. Zum Abschluss erstellt jedes Change-Team auf Basis seines Logbuchs einen One-Pager über die Veränderung.
    9. Es gibt einen Abschluss-Workshop, in dem gemeinsam über Veränderungsinitiative reflektiert wird. Dieser Workshop muss mind. 4h lang sein.

    Die Details passen wir an die jeweilige Situation an. Der Preis für das Gesamtpaket ist Verhandlungssache und hängt auch von der Anzahl der Teilnehmer ab. 

    Für das CAL-Zertifikat müssen im Rahmen von CAL-2 mind. 16 Kontaktstunden mit einem unserer CAL-Educator nachgewiesen werden. Die Teilnehmer übernehmen selbst Verantwortung und Leadership dafür, dass diese Stunden stattfinden und über ihr Logbuch nachgewiesen werden.

Beispiele für Veränderungsvorhaben und Entwicklungspläne

  • Die CAL-2-Veränderungsvorhaben können ganz unterschiedlich bzgl. Inhalt und Dauer ausgeprägt sein. Denkbare Beispiele wären:

    • Dissenz stärken: Wir haben bisher eine sehr konsensorientierte Kultur in meiner Abteilung, die Fokus und Innovation behindert. Ich möchte konstruktiven Dissenz in unsere Kultur integrieren. Dazu werde ich passende Techniken und Haltungen etablieren.
    • Self-Governing Teams: Wir etablieren Techniken, mit denen Teams sich selbständig bzgl. ihrer Teammitglieder reorganisieren können (Austausch von Teammitgliedern zwischen Teams), um damit besser auf die jeweiligen Bedürfnisse der Kunden reagieren zu können.
    • Entwicklungsteams näher am Endkunden: Wir wollen dahin, dass die Teams Probleme der Endkunden lösen statt nur deren Anforderungen umzusetzen. Damit die Teams die Probleme und Bedürfnisse der Endkunden besser verstehen, sorge ich dafür, dass eins meiner Teams regelmäßigen intensiven Kontakt mit den Endkunden hat (z.B. Hospitationen, Interviews, Co-Working).
    • Teams kooperieren mit Management: Die agilen Teams haben sich bisher stark vom Management abgegrenzt, um störungsfrei arbeiten zu können. Das war eine sinnvolle Maßnahme für den Moment, aber keine dauerhafte Strategie. Ich arbeite daran, dass wir gemeinsam herausfinden, wie Teams und Management zum Wohle des Unternehmens kooperieren können.
    • Nordstern: Für meine Abteilung etablieren wir einen Nordstern für unsere Arbeitsweisen, an dem wir unsere kontinuierlichen Verbesserungen ausrichten.
    • Agilität im Fachbereich: Damit wir hocheffektiv für unser Unternehmen wirksam werden können, muss der Fachbereich sich auch in Richtung Agilitität ändern. Dort gibt es bisher wenig Bewusstsein darüber, dass es agile Entwicklung gibt, was sie bedeutet und warum es für den Fachbereich bedeutsam ist. Ich möchte zusammen mit meinen Mitarbeitern diese Awareness beim Fachbereich aufbauen und in Workshops mit dem Fachbereich herausfinden, wie wir uns gemeinsam in Richtung Agilität weiterentwickeln können.
    • Vertrauen im Produktmanagement: Die Teams arbeiten bereits vertrauensvoll zusammen. Im Produktmanagement herrscht aber noch Einzelkämpfertum vor. Ich möchte dort die Kultur von "I am great" zu "We are great" (nach Tribal Leadership) weiterentwickeln. Dazu werde ich im Produktmanagement Triads etablieren.

    Beispiel-Entwicklungspläne

Angebot und Preise

Wir erstellen Ihnen nach einem Vorgespräch gerne ein auf Sie zugeschnittenes Angebot. Nehmen Sie gerne Kontakt auf mit unserem CAL Educator Stefan Roock: stefan.roock@it-agile.de