Ausbildung zum Advanced Certified Scrum Product Owner (A-CSPO)

Produkte sollen Endkunden begeistern. Der Product Owner sorgt durch Priorisierung von Produkteigenschaften (Features) dafür, dass solche begeisternden Produkte entstehen. Dazu ist es essenziell wichtig, die Probleme und Bedürfnisse der Endkunden zu verstehen.

Die A-CSPO-Ausbildung besteht aus einer zweitägigen Schulung kombiniert mit zwei Teilnahmen an unseren Scrum & Agile Tuning Tagen, in denen Lerninhalte vertieft und mit der Praxis der Teilnehmer abgeglichen werden. Vor der Schulung reflektieren die Teilnehmer über ihre aktuelle Arbeit als Product Owner. Zwischen der Schulung und den "Scrum & Agile Tuning Tagen" wenden die Teilnehmer die erlernten Konzepte in der Praxis an. An den Scrum & Agile Tuning Tagen" wird über die Praxisanwendung reflektiert und es werden vertiefende Themen behandelt.

Die Ausbildung vermittelt fortgeschrittene Techniken, die Product Ownern dabei helfen, Kundenbedürfnisse zu verstehen, die begeisternden Produkteigenschaften zu identifizieren und diese zusammen mit dem Entwicklungsteam Realität werden zu lassen.

Termine, Zeiten und Preise

  • Die Schulung beginnt am ersten Tag um 9:30 Uhr und dauert bis 17:30 Uhr. Am zweiten Tag dauert die Schulung von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr.

    Kurs Wann? Wo? Trainer verfügbar
    A-CSPO 20.-21.12.2018 Hamburg Stefan Roock buchen

    Preis

    Preis der Ausbildung: 2.677,50 EUR inkl. MWSt. (2.250 EUR netto) für zweitägige Schulung plus zwei Teilnahmen an unseren Scrum & Agile Tuning Tagen.

    Tagungsgetränke und Mittagessen sind im Preis enthalten. Für die Zertifizierung fallen keine zusätzlichen Kosten an.

    Rabatte

    Bei Anmeldung über unsere Homepage bis zu 6 Wochen vor dem jeweiligen Termin gewähren wir 10% Rabatt. Bei mindestens zwei Anmeldungen aus derselben Firma über unsere Homepage gibt es 10% Rabatt. Beide Rabatte sind nicht kombinierbar.

Die Inhalte

  • Kundenbedürfnisse identifizieren

    • Anforderungen vs. Bedürfnisse
    • Techniken des User Research
    • Kundenprobleme mit Interviews verstehen

    Produktvisionen erstellen und kommunizieren

    • Von den Kundenbedürfnissen zur Produktvision
    • Storytelling zur Vermittlung der Produktvision
    • Produktstrategie

    Produkte definieren

    • Fortgeschrittene Techniken zur Produktdefinition (Impact Mapping, Prune the Product Tree)

    Releases definieren

    • Ergebnis- vs. Wirkungsfokus: die richtigen Releases finden
    • von der Release-Planung zur zielorientierten Roadmap
    • Lean Forecasting als Ergänzung oder Alternative zu Story Points

    Stakeholder managen

    • verschiedene Stakeholder-Gruppe differenzieren
    • die richtige Gesprächsebene und Gesprächsgegenstände finden (z.B. Roadmaps, Parking Lot Diagrams)
    • Stakeholder-Gespräche effektiv führen und moderieren

    Das Product Backlogs priorisieren

    • Priorisierung mit Verzögerungskosten (Cost of Delay, WSJF-Formel)
    • Priorisierung gesetzlicher/regulatorischer Anforderungen, Abbau technischer Schulden etc.
    • die Rolle agiler Entwicklungstechniken zur Minimierung technischer Schulden
    • Priorisierung gemeinsam mit Stakeholdern (Buy a Feature)

    Sprints vorbereiten

    • Arbeiten mit der Definition of Ready
    • effektiv mit Sprintzielen arbeiten
    • Splitten von Epics und User Stories (Slicing; Dimensional Planning)

    Feedback zum Produkt einholen

    • persönliche Feedback-Techniken (z.B. Perfection Game)
    • Feedback-Techniken für größere Personenzahlen (Net Promoter System, Fit for Purpose)

    Agile Skalierung (bei Scrum & Agile Tuning Tagen)

    • Komponententeams vs. Feature-Teams
    • managen von Abhängigkeiten vs. Beseitigen von Abhängigkeiten
    • zentrale Priorisierung vs. dezentrale Produktentscheidungen
    • LeSS, SAFe und Beta Codex im Vergleich
    • mit dem Agile Scaling Cycle zur eigenen Skalierungsstruktur

    Product Ownership im Kontext (bei Scrum & Agile Tuning Tagen)

    • verschiedene Ausprägungen der Product Owner-Rolle abhängig vom Kontext
    • das 3-Horizonte-Modell zur Sicherung kontinuierlichen Wachstums im Unternehmen

Nicht in der Schulung

  • In der Ausbildung können nicht alle Themen abgedeckt werden, die interessant sind. Themen, die nicht behandelt oder allenfalls gestreift werden, sind:

    • Details zu den Meetings (Wir gehen davon aus, dass es im Scrum-Team einen kompetenten Scrum Master gibt, der den Product Owner durch die Meetings führt.)
    • Überzeugen von Managern
    • Einführung von Scrum
    • Verteilte Entwicklung
    • Vertragsgestaltung

    Zu allen diesen Themen bieten wir Ihnen gerne Beratung an sowie auf Sie zugeschnittene Inhouse-Schulungen / - Workshops. Sprechen Sie uns dazu gerne an.

    Wir haben außerdem eine Reihe von öffentlichen Schulungen im Programm, die einige der o.g. Thema spezialisiert adressieren:

Erforderliche Vorkenntnisse und Zertifizierung

  • Unsere A-CSPO-Ausbildung setzt voraus, dass Sie Praxiserfahrungen in der Arbeit als Scrum Product Owner mitbringen. 

    Für die Zertifizierung als A-CSPO erwartet die Scrum Alliance, dass Sie ein gültiges CSPO-Zertifikat besitzen und mindestens ein Jahr lang als Product Owner gearbeitet haben. Diese Erfahrung können Sie vor, während oder nach der Ausbildung erwerben, solange sie nicht weiter als 5 Jahre zurück liegt.

    Sie können auch ohne CSPO-Zertifikat an unserer A-CSPO-Ausbildung teilnehmen (Theoriekenntnisse und Praxiserfahrung vorausgesetzt). Die Scrum Alliance wird dafür aber kein Zertifikat vergeben.

Schulungsansatz

  • "Erzähle es mir und ich werde es vergessen. Zeige es mir und ich erinnere mich vielleicht. Involviere mich und ich werde verstehen." Dieser Ausspruch wird Konfuzius ca. 450 Jahre vor Christus zugeschrieben. Inzwischen kann die moderne Wissenschaft nachweisen, dass er Recht hatte.

    Daher üben die Schulungsteilnehmer die Techniken nach einer kurzen Vorstellung direkt in Kleingruppen ein. Folien und Beamer kommen nur in Ausnahmefällen zum Einsatz.

Rahmendaten

  • Maximale Teilnehmerzahl pro Unternehmen

    Wir akzeptieren pro Unternehmen max. vier Kollegen je Termin - unsere Kurse leben von der Diversität der Teilnehmer, daher hat es sich als vorteilhaft herausgestellt, die Zahl der Teilnehmer mit gleichem Hintergrund zu begrenzen.

    Sprache
    Schulungssprache ist Deutsch. Ein Teil der Unterlagen liegt in englischer Sprache vor.

    Zertifizierung
    Im Anschluss an das Training bestätigt der Trainer Ihre aktive und vollständige Teilnahme an dem Kurs bei der Scrum Alliance. Per Login können Sie dann bei der Scrum Alliance Ihr Zertifikat herunterladen. Die Zertifizierung ist 2 Jahre gültig.

    PDUs
    Wenn Sie PDUs für die Ausbildung beim PMI (Project Management Institute) sammeln, kann die Scrum Product Owner-Schulung hierfür angerechnet werden. Wir stellen Ihnen gerne eine Teilnahmebestätigung aus, die Sie beim PMI einreichen können (it-agile ist allerdings kein registrierter Ausbildungspartner beim PMI; wir können also nicht garantieren, dass die Bescheinigung akzeptiert wird).

    Inhouse-Schulungen?
    Gerne bieten wir Ihnen unsere A-CSPO-Ausbildung auch als In-House-Variante an, um Veränderungen bei Ihnen im Unternehmen zu bewirken.

    Schicken Sie uns bitte eine E-Mail oder rufen Sie uns an unter 040 413 58 48 0.

Fragen?

Schicken Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an: 040 413 58 48 0.

Anmeldung zur Advanced Scrum Product Owner Ausbildung (A-CSPO)

Newsletter

Mit der Anmeldung bestätigen Sie, dass Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen haben und mit ihnen einverstanden sind.