Inhalte der Product-Owner-Zertifizierung mit Exploration (Stefan Roock, Markus Andrezak)

Inhalte der Schulung

Der Kurs richtet sich an Scrum-Product-Owner mit theoretischen Scrum-Vorkenntnissen, die innovative Produkte entwickeln wollen und Kundenbedürfnisse ermitteln müssen. Der Kurs eignet sich weniger für Product Owner / Projektmanager, die ein existierendes Produkt mit geringem Innovationsanspruch weiterentwickeln.

Die Vorkenntnisse können aus den unten genannten Büchern oder ScrumBasic-Schulungen bestehen. Nach einer kurzen Auffrischung der Scrum-Grundlagen widmet sich der Kurs ganz der Product Owner-Rolle. Die jeweiligen Konzepte und Techniken werden direkt in Kleingruppen an Beispielen eingeübt.

In diesem Kurs bieten wir über die normalen Inhalte eines CSPO-Kurses, die vor allem das Arbeiten im Team im Scrum betreffen auch die Inhalte der Exploration an. Exploration ist der Teil der Arbeit eines Product Owners, der vor dem eigentlichen Entwicklung mit Scrum stattfindet. In der Exploration werden die folgenden Fragen beantwortet: Was passiert bevor etwas in das Product Backlog oder auf das Scrum-Board kommt? Wie kann ein Product Owner neue Kundenprobleme und - bedürfnisse erkennen und validieren? Wie kann man aus einer Problembeschreibung passende Löungen generieren? Wie kann man diese Lösungen schlank validieren? Welche Arten von Prototypen gibt es? Wie kann man all das mit Scrum verbinden? Diese Inhalte werden strukturiert parallel zu den üblichen Themen eines CSPO-Kurses angeboten.

zurück zur Übersichtsseite

Voraussetzungen

Voraussetzung für die Teilnahme ist Projekterfahrung. Darüber hinaus sollte jeder Teilnehmer ein Grundverständnis von Scrum besitzen und eines der folgenden Bücher lesen:

  • Ken Schwaber/Jeff Sutherland: Software in 30 Tagen
  • Henning Wolf, Rini van Solingen, Eelco Rustenberg: Die Kraft von Scrum

Alternativ können Sie zur Vorbereitung die ScrumBasics-Schulung besuchen. Allerdings gibt es größere inhaltliche Überschneidungen zwischen der CSPO-Schulung und der ScrumBasics-Schulung, sodass Sie mit Wiederholungen rechnen müssen.

Zum Thema Exploration eignen sich:

  • Erika Hall: Just enough research
  • Tomer Sharon: It’s our research

Zum Thema hypothesengetriebenes Arbeiten:

  • Eric Ries: The Lean Startup

Die Inhalte im Einzelnen

Agile Produktentwicklung und Scrum

  • Kernideen von Scrum
  • Scrum-Flow

Die Produktvision

  • Voraussetzungen für Innovation
  • ganz am Anfang: Kundenbedürfnisse verstehen (Interviews, Lean UX)
  • Annahmen validieren (Lean Startup)
  • Fokussierung auf Geschäftswert und minimale vermarktbare Produkte

Das Product Backlog

  • Anforderungen: Epics und User Stories
  • Strukturierung des Product Backlogs
  • Veränderungen des Product Backlogs über die Zeit

Sprint-Meetings

  • Backlog-Verfeinerung zur Vorbereitung von Sprints
  • Sprint-Planung, Sprintziel und Commitment
  • Sprint-Review

Release-Planung

  • Ermittlung des Release-Termines
  • Ermittlung der Funktionalität zu einem gegebenen Release-Termin

Weitere optionale Themen nach Interesse der Teilnehmer (z.B. Skalierung).


Fragen?

Schicken Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an: 040 413 58 48 0.