Henning Wolf

Henning Wolf Schulung
Unser Kollege Henning Wolf

Wer ist Henning Wolf?

Leadermacher, Agiler Leadership Trainer und Mentor

Henning, Jahrgang 1970, hat Informatik an der Universität Hamburg studiert. Ende der 90er Jahre kam er über eXtreme Programming zu agilen Methoden. Ihn packte vor allem die Möglichkeit über schnelles Feedback für Kund:innen wirkungsvolle Produkte zu entwickeln. Henning hat mit Kolleg:innen gemeinsam Ende 2004 it-agile gegründet. Er war 14 Jahre lang einer der Geschäftsführer.

Henning ist davon überzeugt, dass agiles Vorgehen nur dann erfolgreich gelingt, wenn ausreichend Leadership übernommen wird, nicht nur auf der Ebene der Führungskräfte. Dabei beginnt Leadership immer bei jedem selbst, also mit Selbstführung.

Leadership und Selbstführung

Henning bietet Trainings und eine Ausbildung zum Certified Agile Leader (CAL) an, in der er die Leadership-Fähigkeiten der Teilnehmenden weckt oder stärkt. Denn gerade in komplexen Umfeldern braucht es Leader, die Klarheit herstellen trotz großer Unsicherheiten.

Ausbildung und Begleitung

Neben Agile Leadern bildet Henning auch Scrum Master und Product Owner aus, so dass diese erfolgreich und wirkungsvoll Agilität im Sinne ihrer Organisationen und ihrer Kunden einsetzen.

New Work in realistisch

Als Gründer und langjähriger Geschäftsführer von it-agile hat Henning mit seinen Kolleginnen und Kollegen schon viel ausprobiert und hat eine gute Vorstellung davon, welche New-Work-Konzepte unter welchen Bedingungen funktionieren. Dabei ist ihm wichtig, dass auch New Work kein Selbstzweck ist, sondern die Konzepte zum Wohle von Mitarbeiter:innen, Kund:innen und der Organisation eingesetzt werden.

Zertifizierungen

Kanban University Distinguished Fellow

7 spannende Fragen

Henning, erzähl doch mal,...

... wie verlief dein erster Kontakt mit Agilität?

Ich habe mit früheren Kollegen gemeinsam it-agile mitbegründet. Wir kannten uns aus Projekten und wollten nur noch agil arbeiten. Deshalb haben wir it-agile als rein agiles Beratungshaus gegründet.

... was bedeutet Agilität für dich?

Vorwiegend in schnellen Zyklen lernen und sein Vorgehen entsprechend anpassen, um erfolgreich zu sein.

... was gefällt dir besonders gut an deiner Arbeit?

Mir gefällt der direkte Kund:innenkontakt, den auch Leader bei uns haben, weil es keine dauerhaften Fulltime-Manager gibt.

... Was begeistert dich bei deiner Arbeit immer wieder?

Die Bereitschaft vieler Kund:innen mit Energie ihre Unternehmen verändern zu wollen, obwohl die Beharrungskräfte groß sind.

... mit welchem Vorurteil über agiles Arbeiten wirst du regelmäßig konfrontiert?

Manche Leute nehmen an, dass agil vor allem bedeutet, dass Teams happy sind und dann von ganz alleine vor lauter Happiness tolle Produkte bauen. Daran glaube ich nicht, es braucht nach meiner Erfahrung Leadership mit Richtung und Rahmen, um erfolgreiche Produkte von glücklichen Teams entwicklen zu lassen.

... wie setzt du Agilität im Privatleben ein?

An vielen Stellen. Meine Frau und ich machen seit 2012 regelmäßig Beziehungsretrospektiven, die uns helfen, dass wir die Beziehung führen, die wir beide gerne wollen.

... was wissen (bis jetzt) noch nichtmal deine Kollegen über dich?

Ich bin ja so offenherzig, da fällt mir nix ein: Aber Fun-Fact: Ich bin mit meinem Kollegen Stefan Roock Mitte der 70er zusammen in den Kindergarten gegangen.

it-agile Newsletter

Sichern Sie sich monatlich Neuigkeiten, Inspiration und Tipps zu agiler Arbeit, Konferenzen, aktuelle Termine und vieles mehr.

Zur Anmeldung