Ilja Preuß

Ilja Preuß bei it-agile
Hier ist unser Kollege Ilja Preuß zu sehen.

Wer ist Ilja Preuß?

Führungskräfte- und Enterprise-Coach, Trainer, Moderator

Ilja Preuß, Jahrgang 1972, begeistert sich schon immer dafür, Systeme so designen, dass sie mit minimalen Interventionen von selber funktionieren - seien das Modell-Eisenbahnen, Computersysteme oder agile Teams. Während des Informatik-Studiums stieß er bereits auf eXtreme Programming, arbeitete eine Dekade als agiler Entwickler und Scrum Master, und entschied 2010, sich ganz dem agilen Coaching zu verschreiben.

Er ist geleitet von der Überzeugung, dass für den Erfolg in der komplexen Welt der produktive Umgang mit Konflikten und das kreative Integrieren von unvereinbar scheinenden Positionen ein kritischer Faktor für den Erfolg sind. Wie agile Strukturen und Führungskultur dazu beitragen können, damit beschäftigt er sich intensiv.

Führungskräfte-Coach
Führungskräfte-Coach

Führungskräften hilft Ilja durch Coaching und Mentoring, ihre Wirkung auf Kolleg:innen und Unternehmen gezielt wahrzunehmen, den Beitrag des eigenen Verhaltens zu hinterfragen, und neues Verhalten auszuprobieren. Der bewusste Umgang mit den eigenen Glaubenssätzen unterstützt dabei, die Führungsrolle besser im Sinne des eigenen Wertesystems und zum Nutzen des Unternehmens auszufüllen.

Enterprise-Coach
Enterprise-Coach

Agile Unternehmen zeichnen sich dadurch aus, dass sie durch kontinuierliches Reflektieren und dezentrale Entscheidungen in der Lage sind, sich angemessen schnell und leichtgewichtig an den verändernden Markt anzupassen. Als Enterprise-Coach unterstützt Ilja Unternehmen oder Unternehmensteile in dem Prozess, die dafür notwendigen strukturellen und kulturellen Veränderungen vorzunehmen. 

Großgruppen-Moderator
Großgruppen-Moderator

Agile Unternehmen leben von Zusammenkünften, in denen alle Teilnehmer:innen sich möglichst vollständig einbringen können, ohne dass die Produktivität darunter leidet. Ob kurze Workshops in Kleingruppen oder Veranstaltungen mit Hunderten von Teilnehmer:innen über mehrere Tage, Ilja bringt die notwendigen Formate, Werkzeuge und Erfahrung mit.

Zertifizierungen

7 spannende Fragen

Ilja, erzähl doch mal, ...

... wie verlief dein erster Kontakt mit Agilität?

Ich bin 1998 in einer Fußnote in „Thinking in Java“ über TDD gestolpert, einer Praktik aus Extreme Programming. Das hat mich sofort fasziniert und alles so viel Sinn gemacht.

... was bedeutet Agilität für dich?

Es gibt Probleme, die sich nicht durch Analysieren und Nachdenken lösen lassen, sondern nur durch Kreativität und Experimentieren. Die Strategien, Werkzeuge und Arbeitskultur, die für den Umgang mit diesen Problemen hilfreich sind, das ist was Agilität ausmacht.

... seit wann bist du bei it-agile?

Seit 2010. Ich war bei meinem vorherigen Team vom Entwickler in eine Art Scrum Master Rolle gerutscht, und wollte davon mehr machen. Mit meinem damaligen Chef habe ich mich im guten darauf geeinigt, dass ich das woanders machen muss. Voilá!

... welcher Bereich ist dein Spezialgebiet?

Meine „geheime“ Mission ist es, dass wir lernen anders mit Konflikten umzugehen. Das brauchen wir nicht nur in agilen Organisationen, sondern in der gesamten Gesellschaft - Polarisierung bringt uns nicht weiter.

... mit welcher Annahme über agiles Arbeiten wirst du regelmäßig konfrontiert?

Ich erlebe regelmäßig, dass Leute denken, in einem agilen Unternehmen würden alle agil arbeiten. Dabei geht es darum, die richtige Strategie für die richtige Arbeit einzusetzen. In einem Unternehmen müssen auch Dinge getan werden, für die die Kreativität eines agilen Teams verschwendet und inneffizient ist. Und manchmal sogar Aufgaben, für die agile Teams nicht flexibel und kreativ genug sind.

... was war bisher dein schönstes Erfolgserlebnis bei deinen Kunden?

Ich liebe es, wenn sich durch Coaching-Interventionen mentale Blockaden lösen und plötzlich richtig Bewegung in eine Sache kommt. Sei es der Scrum Master, der kurz davor war, frustriert zu kündigen, und sich jetzt wieder auf seine Arbeit freut, oder das Transitionsteam, dass sich entscheidet, nicht mehr auf seinen PO zu warten sondern voran zu schreiten (und der dann davon begeistert ist).

... wo trifft man dich in deiner Freizeit?

Beim Spielen von kooperativen Brettspielen mit Freunden. Das sind Spiele, die man gemeinsam entweder gewinnt oder verliert - von denen gibt es inzwischen sehr viele. Ich liebe es, gemeinsam zu diskutieren, was wer tun sollte, um als Team erfolgreich zu sein. Gegeneinander spielen langweilt mich inzwischen.

it-agile Newsletter

Sichern Sie sich monatlich Neuigkeiten, Inspiration und Tipps zu agiler Arbeit, Konferenzen, aktuelle Termine und vieles mehr.

Zur Anmeldung