Schulung Certified Agile Leadership 1 (CAL-1)

Fokus der Schulung

Eine agile Arbeitswelt erfordert dazu passende Formen von Leadership und Management. Menschen werden nicht mehr durch Anweisungen geführt, sondern durch Coaching und Mentoring. Führungskräfte übernehmen die Verantwortung dafür, dass Mitarbeiter in Teams effektiv wertschöpfend arbeiten können. Sie beseitigen Störungen und unterstützen ihre Mitarbeiter und Teams: das Denkmodell der Reporting Lines weicht dem der Supporting Lines.

Dieses geänderte Führungsmodell erfordert neuartige Perspektiven und Kompetenzen von Führungskräften. Die CAL-1-Schulung eröffnet diese Perspektiven und vermittelt nützliches Handwerkszeug. 

Nach der Schulung haben die Teilnehmer verstanden, wie sie effektiver führen und durch Agilität das Unternehmen erfolgreicher machen können. Sie erkennen dabei die besondere Bedeutung der eigenen Weiterentwicklung und haben erste Impulse für die eigenen nächsten Schritte.

Wie bei it-agile üblich, ist die Schulung hochinteraktiv und viele der vorgestellten Werkzeuge werden an praxisrelevanten Beispielen eingeübt.

Im Kurspreis ist eine Teilnahme an einem Scrum & Agile Tuning Tag in den ersten 12 Monaten nach dem CAL-1-Kurs enthalten.

Die CAL-1-Schulung führt noch nicht zur Zertifizierung, sondern zu den CAL-1-Credentials. Für die Zertifizierung sind zusätzlich die CAL-2-Credentials notwendig (siehe unten).

Überblick über die Inhalte

  • Leadership bedeutet, sich zu entscheiden, Verantwortung für die eigene Welt zu übernehmen. Agile Leadership bedeutet, die eigene Welt in Richtung größerer Agilität zu verändern und dabei von agilen Denk- und Arbeitsweisen Gebrauch zu machen.

    Ein agiler Leader kann disziplinarische Verantwortung haben, muss diese aber nicht besitzen. Auch Scrum Master oder Teammitglieder können und sollen Leadership übernehmen.

    Für effektive agile Leadership müssen sowohl systemische Fragen (System/Struktur) geklärt, wie auch die Beziehungen zwischen Individuen und Teams gestärkt werden (Vertrauen/Kultur). Wir gehen dabei davon aus, dass Veränderungen in Organisationen komplex sind: Es lässt sich nich sicher sagen, ob Interventionen die gewünschten Effekte haben. Daher sollten Veränderungen iterativ (agil) durchgeführt werden. Damit bei dem kleinschrittigen Vorgehen nicht wahllos "umhergeirrt" wird, ist eine klare Vision oder ein klarer Nordstern notwendig.

    Der Systemzyklus startet mit der Arbeit in agilen Teams (agil(er) arbeiten). Der Kurs geht davon aus, dass die grundlegenden Ideen und Begriffe von Agilität bereits bekannt sind (siehe unten). Das agile Arbeiten wird Hindernisse aufdecken, die lokal in den Teams nicht gelöst werden können (Hindernisse identifizieren). Im Kurs lernen wir Techniken kennen, mit denen die Hindernisse analysiert und Lösungsansätze über Experimente definiert und getestet werden können (z.B. A3-Technik, Gemba, Causal Loop Diagrams). Diese Lösungen streben stets in Richtung einer vereinfachten Organisationsstruktur (Organisation entwickeln). Dabei werden die Beziehungen zwischen den agilen Teams ebenfalls agil(er) gestaltet; agile Teams machen noch keine agile Organisation. Die agilen Teams müssen agile Beziehungen zueinander haben. Je einfacher die Organisationsstruktur und desto agiler die Beziehungen zwischen den Teams, desto flexibler und effektiver können die agilen Teams arbeiten. Und so beginnt der Systemzyklus erneut.

    Eine reine systemische Perspektive läuft Gefahr, nur Strukturen und Prozess zu betrachten und die Beziehungsebene zwischen Menschen zu vernachlässigen. Der Vertrauenszyklus fokussiert daher die Beziehungen zwischen den Beteiligten. Essenziell ist dafür die Stärkung von Vertrauen (Vertrauen stärken). Im Kurs lernen wir Techniken kennen, Vertrauen zu stärken (z.B. Influence Maps, Mutual Learning, Triads). Auf dieser Basis kann Verantwortung wachsen (Verantwortung fördern). Wir beschäftigen uns im Kurs mit unterstützenden Techniken (z.B. Konsent, Advice Process, Power Cycle). Mehr Verantwortung erlaubt die Reduktion der Organisationsstruktur (Organisation entwickeln). Eine reduzierte Organisationsstruktur erlaubt unc erfordert wiederum ein größeres Maß von Vertrauen und der Vertrauenszyklus geht in eine weitere Runde.

    Der Leadership-Zyklus ist der Treiber des System- und des Vertrauenszyklus. Im Kern steht, sich selbst und andere zu führen (z.B. mit dem Responsibility Process und Co-Active Leadership). Wichtig ist, die eigene Wirkung wahrzunehmen. Dabei helfen z.B. Awareness, 360-Grad-Feedback und das Leadership Circle Profile. Auf Basis der wahrgenommenen Wirkung setzen wir unsere Absicht (Intentionen), die unserer weiteren Führung die Richtung geben.

    Eine detailliertere Beschreibung haben wir als PDF zusammengestellt. (Das PDF enthält eine etwas ältere Abbildungen zu System-/Vertrauens-/Leadership-Zyklus. Die grundsätzlichen Aussagen stimmen aber noch.)

Termine und Zeiten

  • Die Schulung beginnt am ersten Tag um 9:30 Uhr und dauert bis 17:30 Uhr. An den folgenden Tagen dauert die Schulung von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr.

    Kurs Wann? Wo? Trainer verfügbar
    CAL-1 16.-18.01.2019 Hamburg Stefan Roock & Sandra Sieroux ausgebucht
    CAL-1 27.-29.03.2019 Hamburg Stefan Roock & Sandra Sieroux buchen

Voraussetzungen

  • Die Schulung setzt ein Grundverständnis der agilen Werte und Prinzipien (Mindset) und Scrum voraus. In der Schulung werden diese Grundlagen nicht adressiert.

Teilnehmer-Stimmen

  • Wir haben in vorherigen CAL-Kursen die Teilnehmer am Ende gebeten, Postkarten an ihr früheres Selbst zu schreiben: Welche Vorbereitung und Haltung würden sie sich im Nachhinein empfehlen für den Kurs? Hier finden sich ein paar dieser Postkarten.

    • "Für Dein CAL-Training wünsche ich dir viel Spaß, Neugierde und Klarheit. Erwarte keine Methodenschlacht, sondern viele inspirierende Diskussionen und Übungen, wie du ein wichtiger Gestalter mit viel Verantwortung für ein nachhaltig erfolgreiches Unternehmen sein kannst."
    • "Auch, wenn du bereits agil arbeitest: Lass’ dich bewusst auf die Themen ein und nutze die Zeit, Dinge zu reflektieren und neu zu denken."
    • "Sei offen, teile deine Erfahrungen, höre zu, nehme aktiv teil."
    • "Kenne das agile Manifest sowie Grundlagen zu Scrum und Kanban. Überlege dir dein Ziel für dein(e) Team(s)."
    • "Bringe konkrete Beispiele / Probleme mit. Sei mutig! Freu’ dich – es wird gut."
    • "Erwarte keine Patentrezepte, sondern Reflektion über das eigene Verhalten."
    • "Offen für Neues sein. Ungewöhnliches wagen.
    • "Erwarte keine Frontalbeschallung. Mutig sein. Lass’ dich überraschen. Sei offen und hab’ Spaß."
    • "Nutze den Kurs, um deine Fragen zu adressieren. Mehr von eigenen Teams und Vorgehensweisen erzählen, um Feedback zum eigenen Standpunkt zu erhalten. Nicht so sehr Methoden konsumieren."
    • "Sei offen und sprich wirklich über alles, was dich umtreibt. Hab’ Spaß und nutze den Austausch mit den anderen Teilnehmern."
    • "Suche dir jeden Tag eine Sache aus, die du sofort ausprobierst. Erwarte nicht zu viele Methoden, sondern arbeite zusammen mit den anderen Teilnehmern an deinem/eurem Mindset und Haltung."
    • "Reflektiere über aktuelle Herausforderungen im Team, in deinem Organisationsbereich und im ganzen Unternehmen."
    • "Mache dir nicht zu konkrete Vorstellungen über den Kurs und verlass’ dich auf die Kompetenz der Trainer."
    • "Gehe mit einer offenen Erwartungshaltung in den Kurs. Sei offen für neue Gedanken. Denke in Experimenten."
    • "Stelle deine Sichtweise auch mal in Frage. Sei mutig! Lass’ dich inspirieren."

Zielgruppe und Abgrenzung zu anderen Schulungen

  • Agile Leader führen Veränderungen in Richtung einer größeren Agilität. Je nach Kontext kann das als Top-Manager, Abteilungsleiter, Teamleiter, Produkt-Manager, Marketing-Manager oder anderen Rollen erfolgen.

    CAL-1 beleuchtet die relevanten Themen (siehe oben) im Rundumschlag.

    Management 3.0 setzt stärker auf einzelne Techniken und weniger auf Mindset. Unsere Management 3.0-Schulung kann als Ergänzung im Rahmen des CAL-2-Programms eingesetzt werden.

    Lean Change fokussiert auf den Change-Prozess und kann als Ergänzung im Rahmen des CAL-2-Programms eingesetzt werden.

    Scrum Master finden in unseren Certifed Scrum Master (CSM)-Trainings das passendere Angebot.

     

Vorbereitung

  • Voraussetzung für die Schulung ist, dass die Teilnehmer Theoriewissen zu agilem Arbeiten mitbringen. Dazu erhalten die Teilnehmer vor der Schulung ein PDF zur Lektüre. 

Inhouse-Schulung

  • Wir bieten Ihnen die Schulung gerne auch als Inhouse-Schulung an.

Preise

  • Wir berechnen für die dreitägige Schulung 2.975 EUR (2.500 EUR netto) pro Teilnehmer.

    Rabatte

    Bei Anmeldung über unsere Homepage bis 6 Wochen vor Schulungsbeginn gewähren wir 10% Frühbucher-Rabatt. Bei mindestens zwei Anmeldungen aus derselben Firma über unsere Homepage gibt es 10% Rabatt. Beide Rabatte sind nicht kombinierbar.

    Beide Rabatte gewähren wir nur, wenn die Anmeldung über unsere Homepage erfolgt.

Zertifizierung


Anmeldung zur Schulung "Certified Agile Leadership 1" (CAL-1)

Mit der Anmeldung bestätigen Sie, dass Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen haben und mit ihnen einverstanden sind.

Beachten Sie bitte, dass wir maximal vier Teilnehmer aus demselben Unternehmen pro Schulung zulassen. Möchten Sie mehr Teilnehmer anmelden, könnte die CAL-1-Schulung exklusiv für Sie (bei ihnen im Hause oder in unseren Schulungsräumen in Hamburg) besser geeignet sein. Nehmen Sie dazu gerne Kontakt mit uns auf: per Mail an info@it-agile.de oder telefonisch unter +49 40 41 358 48-0
Newsletter